Immobilien mit Solaranlagen aufrüsten

Posted by Redakteur | Immobilien Finanzierung | Montag 29 März 2010 2:38 pm

Gerade durch die steigenden Strompreise machen sich immer mehr Menschen Gedanken zum Thema Strom sparen. Dabei kann man die eigenen Immobilien schnell und einfach umrüsten, beispielsweise durch die Installation einer Solaranlage. Diese erzeugt Strom aus der Sonnenenergie, einer nahezu unerschöpflichen Energiequelle, die keine Rechnung schickt.

Die Entscheidung dazu fällt vielen jedoch nicht leicht, denn die Ausstattung der Immobilien mit Solaranlagen ist doch recht kostenaufwendig. Um die Belastung für den Einzelnen möglichst gering zu halten, wurde das Erneuerbare Energien Gesetz, kurz EEG, entwickelt. Dieses besagt, dass der erzeugte Strom aus einer Solaranlage ins öffentliche Netz des Stromversorgers eingespeist werden muss. Dieser muss je Kilowattstunde einen Preis bezahlen, der gesetzlich geregelt ist. Der Preis muss über einen Zeitraum von 20 Jahren an den Immobilien Besitzer ausgezahlt werden. Er liegt über den Preisen, die die Stromversorger für den gelieferten Strom berechnen dürfen, so dass sich für den Betreiber der Solaranlage ein Gewinn erwirtschaften lässt.

Auf lange Sicht gesehen, trägt sich eine solche Anlage also quasi von selbst. Dabei muss man allerdings auf leistungsstarke Module setzen, die in der Anschaffung etwas teurer sind, dafür aber auch mehr Strom erzeugen können. Die Immobilien Besitzer, die bereits eine Solaranlage nutzen, sind begeistert, von der Senkung der Stromkosten bzw. dem zusätzlichen Verdienst durch den eingespeisten Strom.

Da die Einspeisevergütung über 20 Jahre lang fest gewährt wird, hat der Eigenheim Besitzer natürlich auch entsprechende Planungsgrundlagen, so dass die Investition sich über kurz oder lang in jedem Fall rentieren sollte.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.